MTB

Wie fange ich an? Irgendwie kam der Wunsch doch was rückenfreundliches zu fahren - und damit meine ich kein E-bike, sondern ein Fully. Das alte RAM900 ist 1. eigentlich zu gross und 2. die Rahmenkinematik altbacken.

Durch Zufall bin ich auf den Namen Cheetah gestossen und - oh Wunder - bei so einem Auktionshaus gabs den Rahmen für billige 50€. Mittlerweile weiss ich auch warum*... Es handelt sich hier um den MFR01, einen sog. Freerider in pulverlackiertem grünton.

1998 gründete ein Herr Herrlinger die Firma Cheetah Bikes in Gingen an der Fils etwa 50 Kilometer östlich von Stuttgart. Bis heute entstehen Cheetah Bikes handmade am Standort im Großraum Stuttgart. Obiger Freeride-Rahmen mit genialer Hinterbau-Kinematik galt seinerzeit als eines der ersten tourentauglichen Hardcore-Bikes und somit als Vorläufer der aktuellen Enduro-Klasse. Irgendwie eine Mischung aus allem.

*Nachteil des Ganzen: keine Ersatzteile, da der Rahmen nunmal älter ist und Cheetah bikes nicht gerade zu tausende gebaut werden. Bei dem Rahmen fehlte die Umlenkung und die gesamte Dämpferbefestigung. Zum Glück gibt es das www und Bilder von fast allem Zeugs; auch einige von genau der Ausführung, die ich ergattert habe.

Mit Zeichenkarton und Geodreieck wurden die Maße ermittelt, auf Aluplatten übertragen und mittels Flex abgetragen; das Ergebnis ist vielleicht nicht schön, aber zu 99% nahe am Original.


Ein Leichtgewicht wird das bike leider nicht; mit einem Freerider will man auch ins harte Gelände und da sind z.B. stabile Stahlfeder-Öldämpfer (hier von dnm), grosse Bremsscheiben (avid) und entsprechende Felgen+Bereifung notwendig. Ohne Pedale und Satteltasche immerhin 13,4kg.

Um ein Up- als auch Downhill gut zu fahren kam eine verstellbare Gabel von Manitou Black in Betracht als RTWD (90-120mm) und auch als Stahlfeder-Öldämpfer mit Lockout. Bei dem Modell muss man sehr auf den Ölstand achten...

Hier gabs mal den einfachsten aber teuren Cane Creek gespendet, einen 720mm breiten Lenker, das X-9 Sram Komplettpaket und eine SRAM 2-fach Kurbel fürs neue GXP-Innenlager.

Als Sattelstütze ist eine noName mit 120mm per Seilzug verstellbare verbaut - funktioniert bis jetzt tadellos. Dazu meinen alten Flite...

Die Umlenkung wurde zudem mit Kunststoffgleitlager von igus ausgelegt; die Dämpferbuchsen stammen übrigens von der Firma Huber, auch er verwendet igus.

Hinten fahre ich Maxxis Minion dhr in 2,35" - mehr geht beim Cheetah MFR01 nicht. Und schon da musste ich die Querverbindung der hinteren Streben auftrennen. Im Original wurde hinten tatsächlich noch mit 2,4" gefahren.

Zur Verstärkung wurde ein Alustreifen weiter oben genietet und mit Epoxydharz verklebt. Sollte bombig halten...