LP's digitalisieren

Puristen werden sagen: "Wie kann der nur..." Ja, ja, die Faulheit halt! Ich nenne es deshalb auch "Archivieren". Ich kaufe nach wie vor die gute alte Vinyl- Schallplatte, aber des öfteren greife ich doch zur CD.

Je nach Anspruch wird man etliche kilo-Euro auf den Tisch blättern müssen, um entsprechendes Equipment zu bekommen. Aber es geht auch relativ günstig.

Voraussetzung ist natürlich ein "guter" Plattenspieler; mittlerweile habe ich drei im Sortiment: DUAL CS 505-3, Lenco L75 und Thorens TD115 MKII. Qualitativ befinden sich diese in der Hifi- Ober- bis Mittelklasse. Heute würde ich eher auf die Minimalisten von Project setzen. Als Tonabnehmer verwende ich AudioTechnica AT430E OCC, AT95E, Ortofon X3-MC und Ortofon OM 10. Ich hatte noch einen AKG 8 ES Super Nova, aber richtig glücklich bin ich damit nicht geworden :((

Als nächstes benötigt man einen Verstärker und eine entsprechende Soundkarte. Mehrere Tests aus Fachzeitschriften haben z.B. die Terratec Soundblaster 512i empfohlen. Interessant daher, weil der Preis damals unter 100,-DM lag und somit bezahlbar. Da ich keine Lust hatte den Verstärker mit MC- Eingang rumzutragen, habe ich noch einen sog. Vorverstärker Phono PreAmp besorgt. Diesmal auch von Terratec (ist keine Schleichwerbung, es gibt mittlerweile wenig Anbieter auf dem Markt...).

Hat man nun alles eingebaut, verkabelt und eingerichtet, fehlt da noch die Software zur Bearbeitung von Wave- Dateien. Hier bietet die Firma Steinberg mit WaweLab eine brauchbare Lösung an. Steinberg hat vor einiger Zeit obengenanntes PreAmp sogar im Bundle verkauft. Es gibt da noch DartPro, CoolEdit, Magix Clean und sogar Nero bietet ein entsprechendes Tool an. Näheres siehe im folgendem Beitrag von pcwelt.

Ich habe für die ersten Test- Aufnahmen alle drei Analog- Systeme ausprobiert. Und ich mußte feststellen, daß obwohl die Eingangsempfindlichkeit am PreAmp einstellbar ist, die MovingMagnet (MM) Systeme extrem empfindlich sind und etliche Grundgeräusche übertragen. Aber das MovingCoil (MC) System arbeitet mit einer so geringen Spannung, daß kaum hörbare Grundgeräusche übertragen werden. Achtung: es handelt sich hier um an MM "angepasste" MC- Systeme. Ideal fürs Digitalisieren! Ich habe bisher deshalb auch keine DeNoise, DeHum oder DeWieauchimmer-Funktion benötigt.

Nun die Vorgehensweise in 4 Schritten, die bei jeder Software identisch ist: Das war's! Alles weitere muß man ausprobieren ...

Als weiterführende Infoquellen noch folgende Links:

 







Die "gute" alte Hardware:

 
dual 505 L75TD115
Ortofon OM10Ortofon OM 10 Ortofon X3-MCOrtofon X3-MCAT95eAudio Technica