Drachen

 
kite
Irgendwann habe ich mir auch einen billigen Lenk-Drache von Günther-Spielzeuge zugelegt und fand es eigentlich ganz nett. Doch die Flugeigenschaften waren nicht gerade berauschend. Also ab zum Händler und dort habe ich mir den Checker (Drachenmagazin 5-95) von Kites Spite Fire zugelegt.

Eigentlich ein Stunter, aber auch von Anfängern wie mich gut zu beherrschen. Spaß macht er natürlich erst bei kräftigen Wind, schließlich ist dieser bis zu 7 Bft ausgelegt. Nun, das konnte ich bereits mehrmals an der Nordsee austesten.

Da trifft man natürlich auch andere Leute, die in ihren Taschen bereits mehrere Modelle haben. Hier wurde die Idee geboren selbst Drachen zu bauen, denn mal eben einen kaufen, geht auf Dauer ins Geld... :((

***

Selbstbau

So schwer ist es nicht: man braucht ein wenig Werkzeug wie Schere, Lineal/Maßband, Lötpistole fürs Heißschneiden, eine feine Säge und natürlich eine Nähmaschine.

Zum Nähen eignet sich Polyestergarn am besten, schließlich sollen die Nähte ja einige Jahre halten. Weiterhin benötigt man einen Klebestift, um den Stoff fürs Nähen zusammenzuhalten. Man kann natürlich auch Nadeln verwenden.
Das größte Problem ist halt der Anfang; man sollte zu Beginn die Ober- und Unterfäden mit einem Finger unter Spannung halten und erst mal 2-3 Stiche von Hand am Nähmaschinenrad drehen.

Man benötigt nur 2 Sticharten, den Geradeaus- und den Zickzack-Stich; der Luxus stellt der 3fach-Zickzack für die sog. Segelmachernaht dar. Für die Stoffkante kann man einen einfachen Saum verwenden, hierzu faltet man den Stoff um ca. 5mm um und näht es fest. Für große Belastungen kann man einen doppelten Saum nähen, hierzu wird die Stoffkante zweimal gefaltet und genäht. Um mehrere Stoffteile zusammenzunähen verwendet man die einfache bzw. die doppelte Kappnaht, hierzu werden die Stoffteile übereinandergelegt und mit einer geraden Naht zusammengenäht. Der überstehende Saum wird einfach umgelegt und nochmals mit Gerade- oder Zick-Zack-Stich vernäht. Bei der doppelten Kappnaht wird der überstehende Saum zweifach umgelegt und vernäht (sehr belastbare Naht).
 
Um das gewünschte Modell aufs Segeltuch zu zeichnen, benötigt man eine Schablone, die man aus festen Bastelkarton anfertigen kann. Bloß nicht wegschmeissen! Man weiß ja nie, ob man es später wieder bauen will.

Danach wird das Segeltuch (Polyester, Nylon etc.) geschnitten; je nach Bedarf kann man hier eine Lötpistole mit breitgehämmerte und gefeilte Lötspitze als Heißschneider verwenden. Bei Dracon und Gurtband ist dies zu empfehlen, bei Segelstoff kommt es auf die Verwendung an.

Als Befestigungszubehör gibt es im Drachenladen jede Menge Kleinzeug; oft werden einfach Gummischläuche in versch. Durchmesser für die Befestigung der Stäbe etc. verwendet. Es kommt also nicht unbedingt darauf an, wie man es macht, sondern, daß es hält. Bei den Stäben verwendet man hautsächlich Kohlefaser CFK und Glasfaser GFK als Vollstab bzw. als Rohr; man kann natürlich auch Bambus verwenden, aber eher bei großen Einleinern.

Apropos Einleiner: wie der Name schon sagt, es handelt sich hier um Drachen, die mit nur einer Leine gehalten werden. Aber es sind nicht nur die bekannten Rauten-Kinderdrachen, hier gibt es Modelle, die durchaus gelenkt werden, wie z.B. die Kampfdrachen aus Asien. Zweileiner sind Lenkdrachen, wie Deltas und Parafoils, mit denen viele Figuren am Himmel geflogen werden können. Schließlich gibt es die Dreileiner und Vierleiner, die eine ganz andere Art des Lenkens haben.

***



Wo ist was beim Drachen ?

kiteparts
 


***

Mein erster Selbstbau
 

Es sollte nicht teuer und ein Lenkdrache mußte es sein. Da bin ich auf den Trick Tac von Ronald Krueger gestossen.

Es handelt sich hier um einen Leichtwind-Drachen mit einer Leitkantenlänge von nur 64cm; darüberhinaus ist er ein guter Trickdrache, den ich zum Üben verwendete. Die Materialkosten belaufen sich auf ca. 20? , vorausgesetzt man baut keine UltraLight-Version mit teuren Schnüren...
Da dieses Modell recht klein ist, hat man mit der Nähmaschine wenig Probleme. Und sollte mal der Stoff kaputt gehen, so ist 0,5qm Segeltuch finanziell gut zu verkraften. Die Stoffreste kann man sogar für den Bau eines Kampfdrachens verwenden; hier fiel die Wahl auf den Barritoco.

Eine ausführliche Anleitung findet man auf der Homepage von Ronald Krueger.

 

***

Drachentasche

Mittlerweile habe ich auch Vierleiner gebaut; den Revolution 1.2, den Rev 2 und aus den Stoffresten den  Cassiopeia. Weitere Zweileiner sind hinzugekommen:  Antigrav I, Maestrale, Tim (von Jürgen Arthofer) und ein HighSpeed. Irgendwann baue ich noch den Hawaiian, muß einfach sein ;) .
 
Auch ein NPW5 darf in der Sammlung nicht fehlen; dazugekommen ist eine Symphonie 1.8 und als Zugschirme Firebee 3.0 (verkauft), Airea RaptorI in 2.0 und 4.0, BusterI PKD 4.0 und 5.5; offen ist noch der Bau einer Sinus 4.0 . Das sollte auch fürs Buggyfahren ausreichen... :)) Als Untersatz habe ich einen Libre Nachbau in Volledelstahl.

Für einen Einleiner fiel die Wahl auf einen Rokkaku, die Bemalung habe ich mir gespart, sondern lediglich einige Applikationen aufgenäht. Und den UL- Flieger (von Ralf  Dietrich). Und der Roloplan, in Original aus Baumwollstoff... derzeit als Wandschmuck missbraucht.

Alles wird geflogen, mal mehr, mal weniger häufig. Abhängig von Zeit und Windverhältnissen.


***

Zubehör

Bevor man im Drachenladen sein letztes Hemd für Zubehör wie Drachensack, Winder, Schlaufen und Griffe läßt, der sollte nachfolgende Links aufsuchen:

Drachensack1 und 2
Winder und -tasche
Schlaufen
Vierleiner-Griffe 1, 2 und 3
Bodenanker
Windmesser
 

***

Links

Da gibt es sehr viele; hier sind u.a. Baupläne zu finden:

Peter Peters
Vlieger
Australian Kiteflyers Society
Kites Flier's Site

Deutschsprachige Drachenseiten gibt es hier:

Drachenhomepage Chronik
M. Stegherr's Drachenlinks
und das DRACHENmagazin

***


Hardware

Die Pfaff 96 kann so ziemlich alles was man so zum Drachen- Nähen benötigt; habe mir zwischenzetlich zudem eine Pfaff 230 zugelegt. 

Pfaff 96

***

Naehte (oben: einfacher und doppelter Saum, unten: einfache und doppelte Kappnaht)

naehte
Vorlage H.Vogelmann, aber diese sind von mir selbst gezeichnet!